Startseite » Interviews & Reportagen » Männer » 2. Bundesliga Männer » Die Saisonvorschau der 2. Handball-Bundesliga von HANDBALL.DE

Die Saisonvorschau der 2. Handball-Bundesliga von HANDBALL.DE

Die Saisonvorschau der 2. Handball-Bundesliga von HANDBALL.DEZoom
Die Saisonvorschau der 2. Handball-Bundesliga von HANDBALL.DEFoto: Eigner-Pressefoto
16.08.2014 - 11:09 Uhr

Nicht nur die Bundesliga, sondern auch die Saison der 2. Bundesliga wird am 23. August beginnen. 20 Mannschaften konkurrieren um die drei Aufstiegsplätze in das Oberhaus. HANDBALL.DE unterzieht allen Zweitligisten eine kurze Analyse. Am Ende der Seite könnt Ihr auch noch etwas gewinnen!  

 

 

 

ThSV Eisenach

ThSV Eisenach: Der Bundesliga-Absteiger gibt sich bescheiden. Der Wiederaufstieg wird erst für die Saison 2015/2016 anvisiert. In der bevorstehenden Spielzeit gibt Geschäftsführer Karsten Wöhler lediglich einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel vor. Dabei kann sich der Kader, der eine gute Mischung aus erfahrenen Kräften und talentierten Nachwuchsspielern darstellt, durchaus sehen lassen. Mit Marcel Schliedermann wurde zudem ein starker Rückraumspieler verpflichtet, der fünf Jahre beim HSV vergeblich auf seinen Durchbruch wartete, jedoch immer als ein Spieler mit viel Potential galt - zumal er mit links und rechts werfen kann. Aufgrund seines Zweitspielrechts beim VfL Bad Schwartau ist er auch mit der 2. Liga bestens vertraut. Das große Manko von Eisenach ist das Verletzungspech: Mit Spielmacher Thomas Sklenak und Rückraumspieler Dener Jaanimaa fallen zwei Leistungsträger wegen eines Kreuzbandrisses aus. 

Neuzugänge: Marcel Schliedermann (HSV / VfL Bad Schwartau), Tom Seifert (LHC Cottbus), Moritz Rahn (eigene Jugend), Jan Forstbauer (Zweitspielrecht, MT Melsungen), Jonas Richardt (eigene Jugend), Philipp Hempel (eigene Jugend) 

Abgänge: Abgänge: Mikel Aguirrezabalaga Garcia (Ademar Leon), Tom Winner (unbekannt), Faruk Vrazalic (unbekannt), Peter Pucelj (unbekannt) 

Unsere Prognose: Platz 3

TV Emsdetten

TV Emsdetten: Der Grund für den Abstieg war beim TV Emsdetten schnell gefunden: An der Athletik hat es gefehlt. Der neue Trainer Daniel Kubes, der erst diesen Sommer seine aktive Laufbahn beendet hat und nun zeitgleich die tschechische Nationalmannschaft trainiert, soll das Problem in den Griff bekommen. Laut Aussagen der Spieler war die Saisonvorbereitung härter als je zuvor. Der Kader wurde zu einem großen Teil ausgetauscht, sodass sich die Mannschaft erst noch finden muss. Zu den vielversprechenden Neuzugängen zählt insbesondere Kreisläufer Andre Kropp, der von TUSEM Essen nach Emsdetten gewechselt ist. Trainer Daniel Kubes geht davon aus, dass sein Verein um den Aufstieg mitspielen wird. 

Neuzugänge: Jasper Adams (HV KRAS/Volendam), Stian Brevik (BSK/NIF), Andre Kropp (TUSEM Essen), Trainer Daniel Kubes (MT Melsungen), Stefan Nippes (VfL Eintracht Hagen), Tobias Rivesjo (Runar IL), Anton Runarsson (Nordsjaelland Handbold), Dominik Schnetgöke, Yannick Terhaer (eigene Jugend), Iso Sluijters (Elverum Handball) 

Abgänge:  Jeffrey Boomhouwer (MT Melsungen), Janko Bozoviv (Brest GK Meschkow), Vitali Feshchanka (TV Bissendorf-Holte), Andrej Kurtschau, Stefan Thünemann (Karriere beendet), Patrik Kvalvik (TV Bittenfeld), Maximilian Schüttemeyer (HF Springe), Mike Schulz (SG Ratingen 2011), Elvir Selmanovic (Sportfreunde Loxten), Faruk Halilbegovic, Palle Hansen, Morten Skou, Uros Paladin (alle Ziel unbekannt) 

Unsere Prognose: Platz 2

TV Bittenfeld

TV Bittenfeld: Nach der starken Rückrunde der Vorsaison möchte der TV Bittenfeld nun erneut um den Aufstieg mitspielen. Der Kader ist größtenteils zusammengeblieben und wurde zudem punktuell verstärkt. Patrik Kvalvik soll der Abwehr mehr Struktur geben, Rechtsaußen Finn Kretschmer für noch mehr Torgefahr sorgen. Zudem brennen einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, wie zum Beispiel Rechtsaußen Michael Seiz, auf Spielzeit. Trainer Jürgen Schweikardt ist davon überzeugt, dass sein Kader nun noch flexibler und schwerer auszurechnen ist als in der Vorsaison. 

Zugänge Finn Kretschmer (VfL Bad Schwartau), Patrik Kvalvik (TV Emsdetten), Richard Sundberg (HC West) 

Abgänge: Peter Jungwirth (SV Kornwestheim), Dennis Szczesny (TUSEM Essen) 

Unsere Prognose: Platz 1

SC DHfK Leipzig

SC DHfK Leipzig: Mit dem fünften Tabellenplatz hat Trainer Christian Prokop in seiner ersten Saison das Ziel erreicht. Über kurz oder lang wird allerdings die Bundesliga anvisiert. Für die bevorstehende Saison wurde der Rückraum größtenteils ausgetauscht. Neuzugang Philipp Pöter wird aufgrund seiner Qualitäten als Spielmacher geschätzt. Auch Marc Pechstein sowie den Eigengewächsen Sebastian Greß, Sebastian Naumann und Franz Semper wird eine große Zukunft vorausgesagt. Der neue Torwart Felix Storbeck soll nicht nur mit seinen starken Paraden glänzen. Er wird gleichermaßen auch wegen seiner Emotionalität geschätzt. Trainer Prokop möchte vor allem das Zusammenspiel zwischen Torwart und Abwehr verbessern sowie für mehr Tempo auf der Platte sorgen. 

Zugänge: Michael Qvist (Eintracht Hildesheim), Philipp Pöter (TUSEM Essen); Felix Storbeck (ASV Hamm 04/69 Handball), Sebastian Greß, Sebastian Naumann, Franz Semper (eigene Jugend), Marc Pechstein (TV Hüttenberg) 

Abgänge: Pavel Prokopec (TV Großwallstadt), Matthias Gerlich (Coburg), Alexander Feld (HSV Hamburg), Rico Göde (HSC Elbflorenz), Eric Jacob (Karriereende) 

Unsere Prognose: Platz 4

HSG Nordhorn-Lingen

HSG Nordhorn-Lingen: Mit dem sechsten Platz war die HSG eine der großen Überraschungsmannschaften der Vorsaison. Für Trainer Heiner Büttmann bestand daher kein Bedarf, allzu viele Änderungen am Kader vorzunehmen. Der verpflichtete Kreisläufer Toon Leenders ist ein alter Bekannter, der von 2009 bis 2012 bereits unter Vertrag stand. Der rechte Rückraumspieler Michael Kintrup war bereits im engen Kontakt mit dem Verein, bevor sein Wechsel in diesem Sommer über die Bühne ging. Mit Paul Trodler und Max Volkhausen gibt es bisher nur zwei Abgänge zu vermelden. Die Mannschaft dürfte vom ersten Spieltag an eingespielt sein. 

Zugänge: Fabian Kaleun (SV Mecklenburg Schwerin), Michael Kintrup (VfL Gladbeck), Toon Leenders (TUSEM Essen) 

Abgänge: Max Volkhausen (SG Neuenhaus-Uelsen), Paul Trodler (TUSEM Essen) 

Unsere Prognose: Platz 7

TV Neuhausen

TV Neuhausen: Nach dem überraschenden Ausflug in die Bundesliga 2012/2013 ist der TV Neuhausen langsam wieder im Mittelmaß der 2. Liga angekommen. Vergangene Spielzeit landete die Mannschaft von Trainer Aleksandar Stevic auf dem siebten Tabellenplatz. Auch in der bevorstehenden Spielzeit wird lediglich ein einstelliger Tabellenplatz vorgegeben. Der interessanteste Neuzugang ist der bundesliga-erfahrene Daniel Wessig. Die Stärken des 26-Jährigen liegen zwar in der Verteidigung. Im Angriff dürfte der linke Rückraumspieler aber ebenfalls gesetzt sein. Die guten Leistungen in den Vorbereitungsspielen, unter anderem ein Sieg gegen HBW Balingen-Weilstetten, stimmen Trainer und Mannschaft zuversichtlich. 

Zugänge: Remi Leventoux (US Saintes), Daniel Wessig (HBW Balingen-Weilstetten), Tim Keupp (VfL Pflullingen) 

Abgänge: Kai Augustin (HBW Balingen-Weilstetten II), Alexander Becker (VfL Gummersbach), Nico Büdel (TSG Friesenheim), Florian Möck (VfL Pflullingen) 

Unsere Prognose: Platz 9

ASV Hamm-Westfalen

ASV Hamm-Westfalen: Trainer und Manager Kay Rothenpieler gab vor der vergangenen Saison die Zielsetzung vor, seine Mannschaft solle einen taktisch flexiblen Tempo-Handball spielen. Das gelang der jungen Mannschaft so gut, dass sie überraschend auf dem achten Tabellenplatz landete. Die bevorstehende Spielzeit dürfte schwieriger werden. Mit Linksaußen Andreas Simon und Rückraumspieler Matthias Struck haben die beiden torgefährlichsten Spieler den Verein verlassen. In David Wiencek, Julian Possehl und Markus Fuchs wurden dafür drei Spieler fest verpflichtet, die vergangene Saison lediglich mit dem Zweitspielrecht für Hamm-Westfalen aufliefen. 

Zugänge: Julian Possehl ( TBV Lemgo II), Markus Fuchs (GWD Minden), David Wiencek ( TBV Lemgo II), Martin Ariel Doldan (BM Villa de Aranda), Joscha Ritterbach ( TBV Lemgo II), Dennis Doden ( TBV Lemgo II) 

Abgänge: Andreas Simon (TSV Bayer Dormagen), Felix Storbeck (DHfK Leipzig), Matthias Struck (Eintracht Hildesheim), Alexander Auerbach (unbekannt) 

Unsere Prognose: Platz 11

VfL Bad Schwartau

VfL Bad Schwartau: Der Geschäftsführer Christian Fitzek hat die Schleswig-Holsteiner Richtung HSV verlassen. Der Sportliche Leiter Michael Friedrichs ist davon überzeugt, dass der Verein sportlich und wirtschaftlich so etabliert ist, dass dem VfL auch ohne den prominenten Geschäftsführer eine gute Zukunft bevorsteht. Die Verpflichtung des rechten Rückraumspielers Daniel Pankofer vom HC Erlangen soll das unterstreichen. Im Niemandsland der 2. Liga scheint sich der Verein momentan wohlzufühlen. Ein Angriff auf die vorderen Tabellenplätze wird nicht ausgerufen. Trainer Torge Greve geht es vielmehr um eine sportliche Weiterentwicklung der Mannschaft. 

Neuzugänge: Jasper Bruhn (eigene Jugend), Tim Claasen (eigene Jugend), Dennis Klockmann (Eintracht Hildesheim), Oliver Milde (Füchse Berlin), Christoph Wischniewski (SV Henstedt-Ulzburg), Daniel Pankofer (HC Erlangen) 

Abgänge: Ariel Panzer (HF Springe), Kim Reiter (HSG Ostsee N/G), Finn Kretschmer (TV Bittenfeld), Jacob Fritsch (Studium), Marcel Schliedermann (ThSV Eisenach), Uwe Kalski (SV Mecklenburg Schwerin) 

Unsere Prognose: Platz 10

TV Großwallstadt

TV Großwallstadt: Eine schwere Saison liegt hinter dem Traditionsverein. Nach dem Abstieg 2013 war an einen Wiederaufstieg nicht zu denken. Im Gegenteil: Aufgrund des großen Umbruches im Kader fand sich der 7-malige Deutsche Meister häufig in den unteren Tabellenregionen wieder. Das soll nun Vergangenheit sein. Trainer Maik Handscke ruft eine Platzierung unter den Top-5 als Saisonziel aus. Tatsächlich aber dürfte die Bundesliga das Ziel sein. Laut Informationen der Handballwoche beträgt der Saisonetat 2 Millionen Euro. Selbst unter der Berücksichtigung, dass nur 1,2 Millionen davon in die Mannschaft fließt, ist das für die 2. Liga eine stolze Summe. Die Rolle des abgewanderten Mannschaftsführers Sverre Andreas Jakobsson soll Neuzugang Pavel Prokopec einnehmen. Dass Spielmacher Chen Pomeranz zu einer Vertragsverlängerung bewegt werden konnte, lässt den TVG in eine gute Zukunft blicken. Zumal der 30-Jährige mit seinem kleinen Bruder Gil eine starke Anspielstation auf der linken Seite hinzubekommen hat. 

Zugänge: Pavel Prokopec (SC DHfK Leipzig), Alfredo Sorrentino (BM Ciudad Encantada), Kris Jost (eigene Jugend), Andreas Wieser (eigene Jugend), Gil Pomeranz (Maccabi Tel Aviv), Antonio Metzner (eigene Jugend), Milan Weißbach (Eintracht Hildesheim) 

Abgänge: Maximilian Holst (HSG Wetzlar), Sverre Andreas Jakobsson (Akureyri), Tim Henkel (HSG Rodgau Nieder-Roden), Marius Fuchs (GSV Eintracht Baunatal), Mirko Nikolic-Kajic (Ziel unbekannt), Marius Liebald (TV Großwallstadt) 

Unsere Prognose: Platz 5

TUSEM Essen

TUSEM Essen: Neue Saison, neuer Umbruch. Genau wie nach dem Bundesligaabstieg im Sommer 2013 muss Trainer Maik Dragunski auch diese Saison eine komplett neue Mannschaft aufstellen. Mit den Abgängen von Andre Kropp, Niclas Pieczkowski, Julius Kühn und Philipp Pöter hat der Verein viel Torgefährlichkeit eingebüßt. Die Strategie, junge Talente auszubilden, die man später aufgrund der begrenzten finanziellen Möglichkeiten an die Konkurrenz verliert, wird dennoch fortgeführt. Verpflichtet wurden größtenteils Perspektivspieler. Ausnahmen sind der fast 30-jährige Kreisläufer Paul Trodler und der 37-jährige Spielmacher Michael Hegemann. Trainer Dragunski ist von dem Potential seiner Mannschaft überzeugt, kalkuliert allerdings auch Rückschläge mit ein. 

Zugänge: Justin Mürköster (HTV Sundwig/Westig), Dennis Szczesny (TV Bittenfeld), David Hansen (EHV Aue), Paul Trodler (HSG Nordhorn-Lingen), Michael Hegemann (Bergischer HC), Björn Heißenberg, Joshua Schlüter, Pasqual Tovornik, Tobias Schetters (alle 2. Mannschaft) 

Abgänge: Niclas Pieczkowski (TuS N-Lübbecke), Andre Kropp (TV Emsdetten), Julius Kühn (VfL Gummersbach), Philipp Pöter (SC DHfK Leipzig), Toon Leenders (HSG Nordhorn-Lingen), Ante Vukas (Leichlinger TV), Florian Bach (VfL Gladbeck),Joao Gustavo Baptista Campos Pinto (unbekannt) 

Unsere Prognose: Platz 8

EHV Aue

EHV Aue: Der EHV Aue zählt, sieht man einmal von der Drittklassigkeit 2011/2012 ab, zum festen Bestandteil der 2. Bundesliga. Trotzdem sind die finanziellen Möglichkeiten bescheiden - und werden keineswegs besser. Da der Zuschuss der Stadt Aue für die Nutzung der Spielstätte in Lößnitz weggebrochen ist, steht diese Saison noch weniger Geld für den Kader zur Verfügung. Laut Manager Rüdiger Jurke beträgt der Fehlbetrag 17.000 Euro. Umso höher ist anzusehen, dass der Kader größtenteils zusammenblieb. Aufgrund der Eingespieltheit glaubt Trainer Runar Sigtryggsson, dass eine Position im Mittelfeld auch diese Saison möglich ist. 

Zugänge: Adam Mazur (HC Sporta Hlohovec), Sebastian Duschek, Sebastian Paraschiv, Dadi Runarsson (alle eigene Jugend) 

Abgänge: David Hansen (TUSEM Essen), Kevin Otto (HSV Glauchau), Enrico Berthold (Karriereende) 

Unsere Prognose: Platz 12

Eintracht Hildesheim

Eintracht Hildesheim: Eintracht Hildesheim zählt zu den Mannschaften der 2. Liga, die nur schwer einzuschätzen sind. In der Hinrunde waren sie top, in der Rückrunde ein kleiner Flop. Angesichts der jungen Mannschaft ist die mangelnde Konstanz allerdings nicht verwunderlich. Für die bevorstehende Saison wurde der Kader noch einmal ordentlich durchgemischt. Ein offizielles Saisonziel lässt sich Trainer Gerald Oberbeck nicht entlocken. Der Verein sieht sich nicht zuletzt aufgrund des geringen Etats ohnehin als Ausbildungsclub. 

Zugänge: Robert Wetzel (HC Empor Rostock), Christian Zufelde (MT Melsungen), Matthias Struck (ASV Hamm-Westfalen), Nils Wilken (eigene A-Jugend), Tim Zechel (Eintracht Hildesheim II), Savvas Savvas (eigene A-Jugend), Torben Sauff (A-Jugend), Jan Hebisch (Eintracht Hildesheim II), Lukas Gamrat (HC Empor Rostock), Erik Gülzow (SG Achim/Baden) 

Abgänge: Dennis Klockmann (VfL Bad Schwartau), Milan Weißbach (TV Großwallstadt), Konstantinos Chantziaras (unbekannt), Michael Hoffmann (unbekannt), Michael Qvist (SC DHfK Leipzig Handball), Damien Kabengele (unbekannt), Nils Eichenberger (HF Springe), Jürgen Steinscherer (VfL Fredenbeck), Lutz Heiny (TS Großburgwedel), Tim Gerstmann (Northeimer HC) 

Unsere Prognose: Platz 13

DJK Rimpar Wölfe

DJK Rimpar Wölfe: Der Klassenerhalt in der ersten Zweitligasaison ist geglückt. Die zweite Saison wird allerdings nicht einfacher. Mit Daniel Sauer gibt es zwar lediglich einen Abgang. Allerdings handelte es sich dabei um einen Führungsspieler und Abwehrchef. Die verpflichteten Rückraumspieler Benedikt Brielmeier und Max Drude passen gut in das Nachwuchskonzept. Angesichts der Tatsachen, dass der Etat bei nur 500.000 Euro liegt und sich der Verein dadurch keinen Vollprofi leisten kann, ist dieses Konzept ohnehin alternativlos. 

Zugänge: Benedikt Brielmeier (HBW Balingen/Weilstetten II), Max Drude (HSC Coburg 2000) 

Abgänge: Daniel Sauer (Karriereende) 

Unsere Prognose: Platz 14

HC Empor Rostock

HC Empor Rostock: Der 15. Tabellenplatz der Vorsaison lag weit unter den eigenen Erwartungen. Dass Uwe Schwenker ein Jahr als Berater tätig war, bevor er zum Präsident des Ligaverbandes der Handball-Bundesliga ernannt wurde, hat laut Trainer Dr. Rastislav Trtik ebenfalls wenig gebracht. Der 10-malige DDR Meister geht nun mit einem Etat von 1,3 Millionen Euro in die neue Saison. Bezeichnend ist, dass die talentiertesten Jugendspieler nicht bereit waren, in die erste Mannschaft aufzurücken. Stattdessen sehen sie ihre nahe Zukunft im Kader der in die Bundesliga aufgestiegenen A-Jugend. Immerhin wurde mit dem rechten Rückraumspieler Patrik Hruscak ein guter Werfer verpflichtet. Kenji Hövels soll zudem die offensive Abwehr verstärken. 

Zugänge: Patrik Hruscak (HK Topolcany) Kenji Hövels (Füchse Berlin II), Tobias Malitz (eigene Reserve) 

Abgänge: Jacub Zboril (Doberaner SV) , Lukas Ganbrat, Robert Wetzel (beide Eintracht Hildesheim), Sven Thormann (Karriereende) 

Unsere Prognose: Platz 6

TV Hüttenberg

TV Hüttenberg: Der Abstieg in die Drittklassigkeit wurde gerade noch verhindert. Kommende Saison dürfte es kaum einfacher werden. Unter den Abgängen befinden sich einige Leistungsträger, unter anderem Kapitän Andreas Lex. Verpflichtet wurden dafür vorwiegend junge Spieler mit guter Perspektive. Besonders bitter: Der ambitionierte linke Rückraumspieler Maximilian Kraushaar dürfte aufgrund einer Knieverletzung bis zum Winter ausfallen. Nachdem in der vergangenen Saison 26 Punkte geholt wurden, sollen es laut Trainer Axel Spandau in der bevorstehenden Spielzeit 30 werden. 

Zugänge: Tobias Henkel (HSG Wettenberg), Jonas Schleenbecker, Jannik Hofmann, Markus Semmelroth (alle eigene Reserve), Maximilian Kraushaar (TSG Friesenheim), Petar Bubalo (HSG Varel-Friesland), Evgenij Chalepo (HSG Wetzlar), Marius Liebald (TV Großwallstadt) 

Abgänge: Nenad Puljezevic (Kadetten Schaffhausen), Marc Pechstein (SC DHfK Leipzig Handball), Max Rühl (eigene Reserve), Andreas Lex (HSG Pohlheim), Jonas Faulenbach (HG Saarlouis), Marc Pechstein (HG Saarlouis), Tomas Jezewski (Karriereende) 

Unsere Prognose: Platz 16

HG Saarlouis

HG Saarlouis: Für die HG Saarlouis gestaltete sich die Saisonplanung schwierig. Aufgrund des Lizenz-Hickhacks mit dem Bundesligisten HSV und der Klage von HBW Balingen-Weilstetten auf den Verbleib in der Bundesliga konnte die Vereinsführung erst spät für ein weiteres Jahr in der 2. Liga planen. Trainer Goran Suton dürfte insbesondere der Weggang seines Sohnes Tim schmerzen, der als bester Torschütze der 2. Liga zu den Rhein-Neckar Löwen gewechselt ist. An dem Konzept, auf junge deutsche Spieler zu setzen, wird weiterhin festgehalten. Der 26-jährige Torwart Patrick Schulz und der 24-jährige Rückraumspieler Jonas Faulenbach gelten als sehr ambitioniert. 

Zugänge: Patrick Schulz (SG LVB Leipzig), Jonas Faulenbach (TV Hüttenberg) 

Abgänge: Hannes Hombrink (HSG Krefeld), Tim Suton (Rhein-Neckar Löwen), Danijel Grgic (ab sofort Jugendtrainer der HS Saarlouis), Rajko Milosevic, Ognjen Backovic, Dejan Dobardzijev (alle Ziel unbekannt) 

Unsere Prognose: Platz 18

SV Henstedt-Ulzburg

SV Henstedt-Ulzburg: Trotz der finanziellen Not gelang der Mannschaft vom Amen Gafsi die Meisterschaft in der 3. Liga Nord und der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der Kader der bevorstehenden Saison weist einige Veränderungen auf. Mit dem 38-jährigen slowakischen Nationalspieler Stanislav Demovic wurde ein routinierter Rückraumspieler verpflichtet. Auch Daniel Eggert bringt einiges an Erfahrung aus Dänemark mit. Ansonsten wurden vorwiegend junge Spieler verpflichtet. Dabei profitieren die Norddeutschen von der Kooperation mit dem naheliegenden Bundesligisten HSV, von dem zwei Spieler mit einem Zeitspielrecht nach Henstedt-Ulzburg kamen. Spielmacher Felix Mehrkens wurde sogar fest verpflichtet. 

Zugänge: Daniel Eggert (Sonderjyke Elite), Martin Laursen (Skanderborg), Pavle Karacic (Lund), Stanislav Demovic (Puente Genil), Felix Mehrkens (HSV), Robert Schulze, Tim Stefan (HSV /Zweitspielrecht), Timo Schmidt, Lars Böge (beide eigene Jugend) 

Abgänge: Steffen Köhler (Wilhelmshavener HV), Christoph Wischnewski (VfL Bad Schwartau), Lasse Kohnagel (SV Beckdorf), Renke Bitter (HSG Varel-Altjürden), Lars Uwe Lang (Karriereende), Alexandar Djordjic (Ziel unbekannt) 

Unsere Prognose: Platz 16

GSV Eintracht Baunatal

GSV Eintracht Baunatal: Mit einem Etat von 430.000 Euro startet der Meister der 3. Liga Ost in die Zweitligasaison. Dass sich mit dem knappen Budget keine erfahrenen Zweitligaspieler verpflichten lassen, versteht sich von selbst. Trainer Ralf Horstmann setzt stattdessen auf einen ausgewogenen Kader. In Interviews weist er gerne darauf hin, dass er jeden Spieler bringen kann, ohne dass es einen Qualitätsverlust gibt. Von den Neuzugängen verdient besonders Torwart Maximilian Kroll Beachtung, der bisher für die zweite Mannschaft der Füchse Berlin das Tor hütete. 

Zugänge: Maximilian Kroll (Füchse Berlin II), Marius Fuchs (TV Großwallstadt), Philipp Botzenhardt (SG Wallau) 

Abgänge: Florian Ochmann (Karriereende), Marek Werner (SV Beckdorf), Colin Räbiger (GWD Minden II), Konstantin König (HG Rosdorf-Grone) 

Unsere Prognose: Platz 20

TSV Bayer Dormagen

TSV Bayer Dormagen: Vereine mit gutem Konzept und wenig Geld haben es nicht einfach. Gelingt es ihnen, starke Spieler auszubilden, werden diese von finanzstärkeren Mannschaft weggeschnappt. So ist es auch beim TSV Bayer Dormagen, die mit Moritz Preuss und Simon Ernst zwei Leistungsträger in die Bundesliga ziehen lassen müssen. In Markus Breuer ist zudem der Torjäger gegangen. Die hinterlassenen Lücken lassen sich angesichts des schmalen Budgets von kaum mehr als 500.000 Euro nicht 1-zu-1 ersetzen. Dennoch steckt in den Neuzugängen viel Potential. Linksaußen Pascal Blos ist zum Beispiel U18-Nationalspieler. 

Zugänge: Max Jäger (Neusser HV), Maximilian-Leon Bettin (TV Groß-Umstadt), Pascal Blos, Patrick Hüter (beide eigene Jugend) 

Abgänge: Moritz Preuss (Bergischer HC), Jascha Schmidt, Markus Breuer (beide Neusser SV), Janik Köhler (DJK Unitas Haan), Simon Ernst (VfL Gummersbach), Roland Manika (Karriereende) 

Unsere Prognose: Platz 19

HSC 2000 Coburg

HSC 2000 Coburg: Nach drei Jahren 3. Liga ist der HSC Coburg 2000 zurück in der 2. Liga. Die Begeisterung bei den Oberfranken ist groß. Bereits in der vergangenen Saison lag der Zuschauerschnitt oberhalb der 2.500. In der 2. Liga dürfte die 3.500 Zuschauer fassende Arena noch deutlich voller werden. Auch die Sponsorenakquise läuft laut Geschäftsführer Jochen Knauer gut. Dadurch war es möglich, mit Rechtsaußen Florian Billek und dem linken Rückraumspieler Matthias Gerlich zwei hochgeschätzte Spieler zu verpflichten. Dass Trainer Jan Gorr die 2. Liga gut kennt, im Jahre 2011 sogar sensationell mit dem TV Hüttenberg in die Bundesliga aufstieg, ist ebenfalls nicht zu verachten. 

Zugänge: Matthias Gerlich (SC DHfK Leipzig), Konstantin Singwald (HC Erlangen), Florian Billek (HBW Balingen-Weilstetten), Jonas Faber (eigene Reserve) 

Abgänge: Lukas Lutz (DJK Waldbüttelbrunn), Maximilian Drude (DJK Rimpar Wölfe), Hajck Karapetjan (eigene Reserve) 

Unsere Prognose: Platz 15

 

Jetzt seid Ihr gefragt - wie ist Euer Tabellen-Tipp für die neue Saison in der 2. Bundesliga? Im Handball-Forum könnt Ihr euren Tipp abgeben. Wer vor der Saison die komplett richtige Tabelle tippt, erhält am Saisonende eine kleine Überraschung von uns. Es ist aber nur ein Tipp pro Person möglich.

 


Hinweis: Nach Redaktionsschluss kann es weitere Zu- oder Abgänge gegeben haben. Daher besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. 

 

Autor: Oliver Jensen
Diesen Beitrag im Forum diskutieren



Der Handball.de Vereinsrabatt

Zurück