Startseite » 10 Fragen an... » Männer » 1. Bundesliga Männer » 10 Fragen an... Rasmus Lauge Schmidt (THW Kiel)

10 Fragen an... Rasmus Lauge Schmidt (THW Kiel)

10 Fragen an... Rasmus Lauge Schmidt (THW Kiel)Zoom
10 Fragen an... Rasmus Lauge Schmidt (THW Kiel)Foto: Eibner-Pressefoto
24.12.2014 - 13:54 Uhr

Rasmus Lauge Schmidt hat eine lange Leidenszeit hinter sich. Im November 2013 zog sich der Rückraumspieler bei einem Testspiel der dänischen Nationalmannschaft einen Anriss des hinteren Kreuzbandes des rechten Knies zu. Bei einem Bundesligaspiel in Melsungen im März 2014 schlug das Schicksal erneut zu: Diesmal riss das vordere Kreuzband. Anfang November gab er sein Comeback auf dem Handballfeld. Bevor der 1,96 Meter große Athlet 2013 zum THW Kiel wechselte, war er vier Jahre für Bjerringbro-Silkeborg aktiv. Der größte Erfolg seiner Karriere war der Europameistertitel mit der Nationalmannschaft im Jahre 2012. 

Rasmus Lauge Schmidt beantwortet nun unsere HANDBALL.DE-10-FRAGEN und erzählt unter anderem, dass Nikola Karabatic sein Vorbild ist. 

1. Mein Spitzname ist… Schmidti und Laugi. 

2. Darum spiele ich Handball… Ein guter Freund hat mich einmal gefragt, ob ich bei seiner Handballmannschaft einsteigen möchte. Ich habe ja gesagt, da ich für alle Sportarten offen war und schon vieles gemacht hatte. Handball machte am meisten Spaß, weil ich darin Talent hatte. 

3. Wenn ich kein Handballer geworden wäre, dann wäre ich jetzt… Medizinstudent. 

4. Mein Vorbild ist… Nikola Karabatic war immer mein Vorbild und ist es auch heute noch. Er kam genauso wie ich im jungen Alter nach Kiel und hat sich schnell entwickelt. Er ist eine richtige Maschine. 

5. Meine sportlichen Ziele, die ich noch erreichen möchte… Ich möchte mit dem THW Kiel unbedingt die Champions League gewinnen. Mit der dänischen Nationalmannschaft waren wir schon öfter nahe dran am Titel. Es wäre toll, einmal Weltmeister zu werden. Außerdem würde ich gerne einmal an den Olympischen Spielen teilnehmen. Leider war Dänemark bei Olympia noch nie sonderlich erfolgreich. 

6. Der schönste Moment meines Lebens war bisher… Der Gewinn der Europameisterschaft in Serbien war toll. Auch die Deutsche Meisterschaft mit dem THW Kiel in der vergangenen Saison war super. Es war ein unglaubliches Gefühl, mit den vielen Fans auf dem Rathausplatz zu feiern. 

7. Auf diese Gegenstände kann ich am wenigsten verzichten… Mein Handy. Ansonsten meine Freundin und meinen Golden Retriever. Das sind keine Gegenstände? Ich nenne sie trotzdem, um zu Hause ein paar Pluspunkte zu sammeln (lacht)

8. Ein Traum, den ich mir gerne noch erfüllen möchte… Nach meiner aktiven Karriere würde ich gerne ein Studium durchführen. Vielleicht im Bereich Medizin - wobei das ein sehr langes Studium wäre. 

9. Mein Tipp für Nachwuchsspieler… Kinder und Jugendliche sollten noch nicht so viel Taktik trainieren. Wichtiger ist es, einfach zu spielen und die einfachen Dinge zu üben. Damit meine ich zum Beispiel Würfe und Finten. Die Taktik kommt später. 

10. In zehn Jahren… Ich hoffe, dass ich dann noch immer Handball spiele - am liebsten hier in Kiel. Aber zehn Jahre sind eine zu lange Zeit, um voraus zu blicken. 

Autor: Oliver Jensen
Diesen Beitrag im Forum diskutieren



Der Handball.de Vereinsrabatt

Zurück